Trinknahrung

Wann wird hochkalorische Trinknahrung eingesetzt?

Flüssignahrung
Trinknahrung

Wer sollte hochkalorische Trinknahrung zu sich nehmen?

Trinknahrung mit einem hohen physiologischen Brennwert kommt bei starker Abmagerung, die bei einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, Tumorerkrankung oder HIV / Aids auftritt zum Einsatz. Aber auch bei prä- und postoperativer Behandlung von chirurgischen Patienten bietet sich der Konsum von Trinknahrung an. Ebenfalls für geriatrische Patienten oder für Patienten mit Kau- und Schluckstörungen.

Bei chronischen Nierenversagen (terminale Niereninsuffizienz) oder einer Hämodialyse wird Trinknahrung mit speziellen Aminosäure-, Fettsäure- oder Elektrolytmustern oder modifizierten Kohlenhydratkomponenten verwendet. Aber auch bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung oder einer Leberinsuffizienz. Menschen mit Diabetes oder Morbus Chron benötigen ebenfalls Trinknahrung mit speziellen Aminosäure-, Fettsäure- oder Elektrolytmustern oder modifizierten Kohlenhydratkomponenten.

Unter bestimmten Gegebenheiten kann Trinknahrung erstattungsfähig sein. Hierfür ist eine ärztliche Verordnung und die Apothekenpflicht des Arzneimittels vorausgesetzt.

 


Unsere persönliche Empfehlung bei Mangelernährung:

>>> Fresubin <<<

Ein Gedanke zu „Trinknahrung“

  1. Danke für diesen Hinweis auf die Trinknahrung! Meinem kranken Vater hat die Versorgung mit Nährstoffen und Kalorien sehr gut getan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.